Datensicherheit

Was du als Selbständiger für deine Datensicherheit beachten musst

Was du als Selbständiger für deine Datensicherheit beachten und umsetzen musst

Keine Panik - Mit Maß zum Ziel

Eins vorneweg. Zum Thema Datensicherheit wird sehr viel berichtet, geschrieben und teilweise große Unsicherheiten verbreitet. Nicht alles ist wirklich für dich relevant. Einiges dagegen aber schon.
Hier erfährst du auf was du wirklich achten musst, um deine IT-Arbeitsumgebung als Selbständiger richtig aufzustellen und gegen Datenverlust oder großen Ausfällen und Schätzen abzusichern.

Meine Tipps & Anleitungen zum Thema Datensicherheit sind speziell für Einzelunternehmer, StartUps und kleine Unternehmen. Mit dem Ziel schnell und einfach eine optimale Arbeitsumgebung auf die Beine zu stellen, mit der du Durchstarten kannst.
Technikverliebtheit und unnötige Komplexität wirst du bei mir nicht finden. Nichtsdestotrotz kann es sein, dass das ein oder andere im ersten Moment unklar ist. Vielleicht habe ich mich dann einfach etwas umständlich ausgedrückt. Zögere nicht, stell mir Fragen oder schreib deinen Kommentar unten auf der Seite.
Ich will dir und anderen Selbständigen möglichst gut helfen und daher ist Feedback für alle sehr hilfreich. Vielleicht schon für den nächsten Leser dieses Beitrags!

Wenn du dir nun also nicht 100% sicher bist, was du in deiner Selbständigkeit brauchst, um dich stabil und sicher aufzustellen, dann will ich dir hiermit einen roten Faden für die wichtigsten Dinge geben:


1. Backup ist ein wichtiges Must Have


Das ist tatsächlich das Allerwichtigste und das absolute Must Have für deine Datensicherheit. Du MUSST deine Daten korrekt, regelmäßig und vollständig sichern.
Und zwar mit einer Software, die dir das abnimmt und dich informiert, wenn man was schiefläuft. Ohne Automatismus wirst du die Sicherung irgendwann nicht mehr regelmäßig tun oder dabei Fehler machen. Bemerken wirst du es wahrscheinlich erst dann, wenn du es benötigst. Und dann kann es zu spät sein.
Deshalb sollte das auch bei dir ganz oben auf der ToDo-Liste stehen.
Installier dir eine gute Backup-Software und richte sie EINMAL SAUBER für dich ein... (interner Link zum Backup-Post)

2. Virenschutz für Windows noch immer wichtig

Die Geister scheiden sich derzeit daran, ob es noch immer mehr nutzt als schadet. Für Windows-Nutzer gilt noch immer die klare Empfehlung einen Virenschutz einzusetzen.
Es gibt zwar kostenlose und gute Produkte auf dem Markt aber diese beschränken sich meist auf einfache Funktionen. 
Um eine akzeptable und ganzheitliche Absicherung zu bekommen, sollte man die paar Euros für ein gutes Tool investieren. Diese liegen meist zw. 50 und 100€. 
Neben dem höheren Schutz, erhält man je nach Hersteller und Produkt Funktionen gegen Ransomware, Datendiebstahl oder Sicherheit beim Online Banking direkt mit und muss dies nicht anderweitig absichern oder darauf hoffen, dass schon alles gut geht.
Für dich als Selbständigen mit einem Windows-PC empfehle ich dir die Internet Security Suite von Avira.
Das deckt bereits einiges in puncto "Datensicherheit" ab. Neben dem klassischen Virenschutz kannst du damit wichtige Aufgaben wie Verschlüsselung und Updates für deine Programme erledigen.
Apropos Updates…

3. Updates für Windows und deine Programme

Vor allem als PC-Anwender solltest du regelmäßig und zeitnah Windows Updates ausführen und deine installierten Programme immer auf dem Laufenden halten. Für Windows kannst du das ganz leicht steuern. Und zwar über die Funktion „Windows Updates“ .

Für Drittanbieter-Tools wie z.B. den Adobe Reader, deine Browser, Java etc musst du das selbst tun. Viele Programme enthalten zwar eine Update-Funktion, diese funktioniert aber nicht immer zuverlässig und sorgt für nervige Fehlermeldungen und ständige Installationshinweise.
Das kann auf Dauer aufwendig und zu einem Problem werden, falls man Updates vergisst oder ignoriert. 
Daher solltest du das ebenso automatisieren wie die Windows- und Virenschutzupdates. 

Mit dem o.g. Paket „Internet Security Suite“ von Avira ist das wie erwähnt ebenfalls abgedeckt.
Alleine aus diesem Grund ist die „Bezahlvariante“ sinnvoll.

4. Kennwörter

Du hast sicherlich etliche Accounts bei diversen Anbietern und Programmen. Ebay, Amazon, Paypal, Facebook, Google, dein Email-Account(s?) und so weiter und so fort.
Wie organisierst du das aktuell? Denn du hast hoffentlich nicht für jeden Account das gleiche Kennwort!? Möglicherweise musst du des Öfteren dein Kennwort zurücksetzen.
Das Ganze ist also wirklich kompliziert. Wie nun also dieses Problem lösen?

Ich empfehle ich dir ganz klar einen Passwort-Manager zu verwenden, der dich dabei unterstützt sichere Kennwörter zu vergeben und sie zudem für dich speichert. 

Folgende 2 konkrete Möglichkeiten:

1. Option: Wenn du mehrere Endgeräte hast auf denen du Facebook, Twitter, Ebay, Immoscout etc. verwenden willst, dann empfehle ich dir Lastpass. Das ist ein Online-Dienst, perfekt für alle mit mehreren Geräten (PC und Smartphone, Tablet etc)

Falls du an nur an einem einzigen PC oder Mac arbeitest und du deine Kennwörter lieber auf deinem lokalen PC speichern willst, dann gibt es z.B. das kostenfreie Keepass. Das ist nicht ganz so komfortabel wie Lastpass aber ein super Tool für die Speicherung und Verwaltung deiner Kennwörter auf deinem Rechner.
Falls du deine Kennwörter nicht nur für dich, sondern für dein ganzes Team verwalten willst, dann benutze Lastpass Teams.
Ganz nebenbei gibt es sogar noch eine Family-Edition, die deine ganze Family für 4€ versorgt 🙂

5. Verschlüsselung

Ein Thema, das ständig in den Medien auftaucht und die meisten nicht verstehen.
Wichtig für dich:
Email-Verschlüsselung. Du solltest deine EMails verschlüsseln. Die meisten Anbieter übernehmen einen Teil der Verschlüsselung bereits für dich. Allerdings wir hier nur der Transport der Mail verschlüsselt und nicht die Mail an sich.
Wichtige Emails mit personenbezogenen Daten oder bspw. Kennwörter oder anderen Infos, die du gegenüber Dritten sichern willst, solltest du aber unbedingt komplett verschlüsseln und signieren. Seit der neuen Datenschutz-Norm (DSGVO) ist das sogar zwingend notwendig.
Du kannst dir hier ganz leicht ein eigenes Zertifikat erstellen lassen

Verschlüsselung von Datenträgern:
Hast du ein Notebook und hast du das ab und an unterwegs dabei? Die Gefahr von Diebstahl ist grundsätzlich also höher als bei PCs, die im Büro stehen?
Dann solltest du deine Festplatte verschlüsseln, damit Diebe nicht ohne Weitere auf deine Daten zugreifen können.
Als Windows-User kannst du das ab Windows 8 ganz leicht mit dem integrierten Bitlocker tun. ​Hier die Anleitung:

Als Mac-User kannst du unkompliziert das beim Mac integrierte FileVault benutzen. Die Anleitung findest du hier

Fazit:

Die oben genannten Punkte 1 - 4 sind die wirklich Wichtigen und absoluten Empfehlungen für deine Datensicherheit. Solltest du damit Probleme und noch Fragen haben, dann kannst du mich gerne kontaktieren.

Nochmal kurz zusammengefasst was zu tun ist:

1. Richte dir das Backup (z.B. mit Acronis) ein
2. + 3.  Kaufe dir eine Sicherheits-Lösung (wie z.B. Avira Internet Security Suite, damit du deinen Rechner sicher und dem aktuellen Stand hältst)

4. Hol dir Keepass oder einen 30 Tage -Test-Account von Lastpass. Nach einigen Tagen wirst du begeistert sein und dich fragen warum du das nicht schon früher gemacht hast

5. Falls du ein Notebook hast. Aktiviere die Verschlüsselung deiner Festplatte

Weitere Sicherheitsfunktionen sind unter Umständen sinnvoll und abhängig von deiner persönlichen Situation. Gerne helfe ich dir dabei die notwendigen Dinge umzusetzen und passen Lösungen zu finden.
Du willst mehr erfahren oder brauchst Unterstützung beim Aufbau deiner optimalen IT-Umgebung? Genau hierfür gibt es den Durchstarter-Kurs oder individuelle Sessions, falls du konkrete Fragen zu einem speziellen Thema Fragen hast.

Was du als Selbständiger für deine Datensicherheit beachten musst

Das könnte dir auch gefallen

Ein Gedanke zu „Was du als Selbständiger für deine Datensicherheit beachten musst

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.