Briefkasten: was kostet ein Brief

Was kostet ein Brief? E-Postbrief als digitale Alternative

Was kostet ein Brief? E-Postbrief als effiziente Alternative

Der gute alte Brief, wir kennen und schätzen ihn. Seit vielen Jahrzehnten und nicht unterzukriegen.
Pro Tag werden aktuell noch immer ca. 58 Millionen Briefe versendet.
Aber was kostet ein Brief denn derzeit?
Ein Standardbrief kostet im Jahr 2018 0,70€. 2006 lag der Preis noch bei 0,55€ und damals wurden noch deutlich mehr Briefe verschickt, ca. 70 Mio an der Zahl.

Die Tendenz ist sinkend. Die Digitalisierung mit Email, WhatsApp, Facebook, Twitter & Co lassen grüßen.
Vor allem, weil digitale Kommunikation deutlich schneller, komfortabler und auch günstiger ist.
Einen Brief zu drucken, sortieren, kuvertieren und frankieren ist meist sehr aufwendig und teurer.

Vor allem in Deutschland ist es in vielen Fällen trotz vorhandener Technik und Kosten manchmal noch immer gewünscht, dass man dem Gegenüber ein Stück Papier zukommen lässt. Wirklich notwendig ist es in nur noch in wenigen Fällen.

Oftmals ist der klassische Brief nur Gewohnheit - Wirklich notwendig nur noch in den seltensten Fällen

Es lohnt sich zu prüfen, wo und warum es tatsächlich noch zwingend notwendig ist. Oftmals handelt es sich einfach nur um "Gewohnheit".
Was kostet ein Brief und wie kann ich sparen?
Diese Frage stellen sich immer mehr Selbständige und Unternehmen. Daher wächst auch die Anzahl der regionalen Brief-Dienstleister, die oftmals eine günstigere Alternative zur Deutschen Post sind.
In Baden-Württemberg gibt es zum Beispiel Arriva. Etwas günstiger als die Post, mit 0,65€ pro Standardbrief
Oder Postcon für Unternehmen, die mehr als 50 Briefe pro Tag versenden

Der E-Postbrief kommt langsam aber sicher

Eine digitale Lösung hierfür hat die Deutsche Post selbst mit der E-Post auf den Markt gebracht. Diese ermöglicht Briefe „online abzuschicken“, due Deutsche Post druckt das Dokument dann aus kuvertiert und frankiert. Somit erhält der Empfänger seinen Brief wie gewohnt in Papierform.
Damit lässt sich z.B ein Word-Dokument ganz leicht so verarbeiten, dass es Online versendet, beider Deutschen Post verarbeitet und und beim anzugebenden Empfänger mit Postadresse per Brief ausgeliefert wird.

Damit sparst du dir Zeit und Geld für Porto, Toner, Papier, Umschläge etc.
Das Porto ist beider ePost derzeit sogar ebenfalls günstiger als über den klassischen Weg. Die E-Post-Lösung gibt’s für Privatleute, Selbständige mit wenig Briefaufkommen und auch Unternehmen mit einigen hundert Briefen pro Tag.

Datenschutz beachten

Briefe mit personenbezogenen und datenschutzrechtlich kritischen Inhalten sollte man darüber allerdings nicht ohne Weiteres versenden. Immerhin kuvertieren Menschen die Briefe ein und diese können natürlich prinzipiell die Inhalte lesen. Dies sollte man dringend berücksichtigen.
Für Geheimnisträger (Ärzte, Anwälte, Steuerberater etc) ist dieser Dienst also nicht geeignet.

Die Einrichtung ist simpel


Die Einrichtung für Selbständige und kleine Umgebungen ist relativ simpel. Falls man eigenes Briefpapier verwenden willst, dann muss dies einmalig eingerichtet werden. Ist aber ohne größere Probleme und Anpassungen schnell erledigt.

Was kostet ein Brief also E-Postbrief?

Ein Standardbrief mit 1 S/W-Seite kostet 0,60€
Der Preis richtet sich allerdings nach Anzahl der Seiten und ob er farbig oder schwarz/weiß ausgedruckt und versendet wird. Dies kannst du beim Erstellen selbst festlegen.
Dies konfigurierst du über das Programm "E-Postmailer", den du kostenlos von der Deutschen Post herunterladen und benutzen kannst.
Weitere Konditionen zum E-Postbrief findest du direkt als Preisübersicht online bei der der E-Post.

Wer eine größere Anzahl an Briefen versenden will, für den kann sich sogar frühzeitig die BusinessBox lohnen.
Diese bietet u.a. Freigabe-Workflows, Serienbrief-Funktionen und Integration in bestehende Software zur Warenwirtschaft o.Ä.
Die BusinessBox lohnt sich ab einem täglichen Briefversand von ca. 50 Briefen oder einem hohen Aufwand beim manuellen Versand.

Wieviele Briefe verschickst du selbst ungefähr noch und nutzt du die Deutsche Post? Oder welchen Anbieter kannst du empfehlen?

Was kostet ein Brief? E-Postbrief als digitale Alternative

Das könnte dir auch gefallen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.